Infodienste

Die Infodienste unterstützen digitales Wissensmanagement für Verwaltungen. Sie sind webbasiert und ermöglichen über verzahnte Module die Erfassung und die nachnutzbare Bereitstellung von Verwaltungswissen.

Die zentrale Anwendung der Infodienste ist der Zuständigkeitfinder (ZuFi). Der ZuFi gibt Antwort auf die Frage: Welches Verwaltungsanliegen erledige ich wo?

Mit den Infodiensten können Verwaltungen ihre Leistungen und zuständigen Stellen auf allen Verwaltungsebenen erfassen.

Diese Informationen können über verschiedene Kanäle leicht auffindbar und barrierefrei bereitgestellt werden (z.B. in Serviceportalen). Damit stehen sie Bürgern, Unternehmen und Verwaltungsmitarbeitern rund um die Uhr zur Verfügung.

Als einzige Anwendung am Markt ermöglichen die Infodienste eine vollständige vertikale und horizontale Abbildung von Zuständigkeiten über alle Verwaltungsebenen.

Die Datenerfassung und -pflege erfolgt kollaborativ, strukturiert und standardisiert. Redakteure eines Landes, seiner Kommunen und Behörden arbeiten gemeinsam in einem Redaktionssystem daran.

Verwaltungswissen digital

Das bieten die Infodienste.
  • standardisierte Erstellung von Leistungstexten durch eine zentrale Landesredaktion
  • standardisierte Erstellung von regionalen/kommunalen Spezialisierungen zu den zentralen Leistungsbeschreibungen
  • Erfassung von Zuständigkeiten/Ansprechpartnern/Kontaktdaten etc. direkt durch die zuständige Stelle
  • Erfassung von Online-Diensten
  • integriertes Qualitätsicherungs-Tool für die Abstimmung zwischen Ressorts und Zentralredaktion auf Landesebene sowie zur Abstimmung zwischen Zentralredaktion und kommunalen Redakteuren
  • Festlegung der zuständigen Stellen direkt durch die Verwaltungen vor Ort sichert sachlich richtige Aussagen zu Zuständigkeiten
  • Daten zentral in einem System gepflegt werden, daher deckungsgleich in allen Ausgabekanälen, doppelte Datenpflege entfällt

Wissensbasis einsetzen

Das in den Infodiensten erhobene Verwaltungswissen kann an verschiedenen Stellen ausgegeben und nachgenutzt werden.
  • Bereitstellung von Informationen in Landes-, Landkreis-und Kommunalportalen
  • Auskunft beim telefonischen Bürgerservice mit Anschluss an die 115
  • Chatbots im kommunalen Umfeld
  • Umsetzung der Europäischen Dienstleistungsrichtlinie (EG-DLR)
  • Umsetzung des Onlinezugangsgesetz
  • Beitritt zum Portalverbund
  • Umsetzung des europaweiten Portals für ausgewählte Verwaltungsleistungen (Single Digital Gateway)

Mitmachen

Wie kann ich die Infodienste als Kommune oder Dienstleister nutzen?

Im Rahmen der Länderkooperation Linie6Plus stehen die Infodienste derzeit in acht Bundesländern im Live-System zur Verfügung und laden interessierte Kommunen und Dienstleister zur Nutzung und Mitarbeit ein. Über die Länderkooperation haben rund 5500 Kommunen Zugriff auf das System der Infodienste, um es für die Erfassung und Bereitstellung ihrer lokalen Verwaltungsleistungen zu verwenden.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie über Linie6Plus.de oder via support@teleport.de.

API

Die Infodienste können über verschiedene Schnittstellen, technische Einbindungen und API Daten austauschen.

Unser Schnittstellenframework bietet flexible Möglichkeiten zur Einbindung der Infodienste in eine Webpräsenz. Die Übergabe der Daten erfolgt layoutneutral. Der gesamte Datenbestand steht jederzeit aktuell und gepflegt zur Verfügung. Eine homogene Darstellung der Daten in allen Systemen wird so sichergestellt. Für die Verwendung bestimmter Schnittstellen müssen diese zertifiziert sein.  

Das System Infodienste verfügt über verschiedene Schnittstellen zum Datenaustausch. Über diese Schnittstellen ist es möglich, Daten von den Infodiensten abzurufen und Daten an die Infodienste zu übermitteln. Für die Anbindung an bestimmte Schnittstellen hat

TSA einen Zertifizierungsprozess entwickelt. Dieser Prozess stellt sicher, dass der Informationsaustausch sachlich und fachlich korrekt erfolgt. Dafür hat TSA ein Zertifizierungsszenario entwickelt, gegen das die Einbindung der Schnittstelle getestet wird.

Nach erfolgreicher Zertifizierung erfolgt die Liverschaltung der Schnittstelle. Der Zugang zu den Schnittstellen erfolgt stets im Namen eines kommunalen Nutzers. Dieser Anwender ist vor Beginn der Schnittstellenumsetzung zu benennen.

Include Wizard

  • Schnittstelle für rein lesende Verwendung
  • Definition von Abfragen und Ausgabe-Darstellungen in einem grafisch orientierten Editor
  • sehr flexibel an eigene Bedürfnisse anpassbar
  • verschiedene Einbindungsmöglichkeiten (serverseitig und client/browserseitig)
  • Echtzeitschnittstelle
  • nach der Umsetzung geringer Pflegeaufwand 
  • Beispielhafte Umsetzung für kommunalen Auftritt: http://demo.zfinder.de
  • keine Zertifizierung erforderlich

SOAP-WS (lesend oder lesend und schreibend)

  • Schnittstelle für lesende, optional auch schreibende Verwendung
  • komplexer SOAP-Service
  • höchste Flexibilität aber auch Komplexität
  • (fast) alle Daten abrufbar 
  • keine Echtzeitschnittstelle
  • Zugriffsschutz über API-Key
  • Schnittstelle wird permanent weiterentwickelt, somit auch Pflege der Schnittstelle notwendig; Pflegeaufwand nach Umsetzung ist einzuplanen
  • Aufwand in der Regel erst ab Einsatz in mind. 3 Kommunen wirtschaftlich
  • technische Dokumentation online ws-[Bundeslandkürzel].zfinder.de/doc/ (z.B.: ws-he.zfinder.de/doc/)
  • Zertifizierung erforderlich
     

REST-API

XZuFi-WS

  • Schnittstelle für lesende Verwendung via SOAP
  • perspektivisch schreibend
  • der Standard XZuFi (XZuständigkeitsfinder) wird durch Teleport modelliert
  • alle Daten abrufbar
  • Nachrichten im Antwort/Request-Schema
  • Nachrichten zum Transfer großer Datenmengen
  • Ideal um Datenbestände zwischen Systemen zu synchronisieren
  • Zertifizierung erforderlich

Zertifizierung

Details zum Zertifizierungprozess erfahren Sie hier.

Als Systemhersteller sind Sie gerne eingeladen, Schnittstellen zu den Infodiensten herzustellen.

Prinzipiell existieren zwei Zertifizierungarten:
a) unidirektional (nur lesend)
b) bidirektional (lesend und schreibend)

 

Der grobe Ablauf der Zertifizierung ist der Übersichtsgrafik skizziert. Die erforderlichen Funktionen im Detail sind in einer Checkliste zusammengefasst, die wir auf Anfrage gerne zur Verfügung stellen. Wenn Sie über eine Schnittstellenimplementierung nachdenken oder Sie sich für eine Umsetzung entschieden haben, kontaktieren Sie uns bitte vor Beginn der Umsetzung  unter support@teleport.de

Verwendung des Logos

Wenn Sie über eine zertifizierte Schnittstelle verfügen, dürfen Sie das Logo für Ihre Produktkommunikation verwenden.

Für Ihre Printunterlagen

Für Ihre Onlinemedien

<a href=“https://infodienste.de“ alt=“Link zur Zertifizierung Infodienste APIs“><img src=“https://teleport.de/banner_tsa_idzertifiziert.jpg“ border=“0″ alt=“infodienste API zertifiziert“></a>

 

Zertifizierte Systeme

Informationen zu Herstellern und Produkten, die über zertifizierte Schnittstellen zu den Infodiensten verfügen