Onlinezugangsgesetz und Portalverbund

Bis Ende 2022 sollen alle im OZG-Umsetzungskatalog definierten Leistungen auch elektronisch über Verwaltungsportale zugänglich sein. Durch den Einsatz von TSA-Lösungen erleichtern sich Länder und Kommunen die OZG-Umsetzung.

Im Rahmen des OZG  soll ebenso ein deutschlandweiter Portalverbund für Verwaltungsleistungen entstehen. Über den Portalverbund finden Bürger und Unternehmen einfach und schnell über drei Klicks ihre gesuchte Verwaltungsleistung

und den passenden Onlinedienst inklusive der jeweils zuständigen Stelle – ganz gleich über welches Portal der Einstieg erfolgt. Die Lieferung standardisierter Leistungen an den Portalverbund sind mit TSA-Lösungen unkompliziert zu realisieren. 

TSA unterstützt Ihre OZG-Umsetzung

Vorteile für Länder und Kommunen beim Einsatz von TSA-Lösungen
  • einmalige und standardisierte Erfassung aller Verwaltungsleistungen, die laut OZG-Umsetzungskatalog gefordert sind (nach Logik des LeiKa)
  • Verknüpfung aller OZG-Leistungen mit einem Online-Dienst
  • Verknüpfung aller OZG-Leistungen mit den zuständigen Stellen vor Ort
  • digitale Bereitstellung aller Verwaltungsleistungen und zuständigen Stellen/ Online-Dienste in Serviceportalen der Kommunen und Länder
  • Ausgabe aller OZG-Leistungen nach Lebens- und Unternehmenslagen gegliedert
  • Übergabe aller OZG-Leistungen per Schnittstelle an den deutschlandweiten Portalverbund (im xZuFi-Standard)
  • Anbindung aller OZG-Leistungen an weitere Bausteine der digitalen OZG-Systemarchitektur (Servicekonto, Bezahlfunktion, Postfach)
  • Anbindung der OZG-Leistungen an kommunale Fachverfahren

OZG-Monitoring

Den Fortschritt der OZG-Umsetzung sichtbar machen

Mit dem OZG-Monitoring behalten Länder und Kommunen übersichtlich im Blick, welche Verwaltungsleistungen und Online-Dienste verfügbar sind. Basis sind die eingepflegten Daten im Zuständigkeitsfinder des jeweiligen Bundeslandes. Das OZG-Monitoring von TSA wird aktuell von acht Bundesländern genutzt.